Kometeneinschlag in Keltenhain

Zur einer Katastrophe kam es am Sonntag Abend in Keltenhain: ein Komet zerbarst unmittelbar vor dem Aufschlag auf der Erdoberfläche, die Einschläge der Einzelteile hinterließen eine Spur der Verwüstung. Wie durch ein Wunder kamen keine Menschen zu schaden. Der Bahnbetrieb wurde bis auf Weiteres zwischen Arguitz Rhoden und Col d’Argent eingestellt, die Höllenwaldbahn fährt nur bis Belenus Centrum. Derzeit erfolgt eine Begutachtung der Schäden, mit dem Ziel den Bahnbetrieb rasch aufzunehmen. Internationale Experten für aufschlagende Weltraumkörper reisen derzeit aus der gesamten Welt an, um dieses einmalige Ereignis in Keltenhain aus erster Nähe vor Ort zu begutachten.

 

Das historische Bahnhofsgebäude in Keltenhain: die Kuppel wurde durch den Einschlag beschädigt. Statiker prüfen derzeit, ob der Bahnhof einsturzgefährdet ist.

Die regionale und überregionale Presse bereichtet umfassend von dem Jahrtausendereignis.
Die Wucht des Aufpralls schleuderte diesen Mann durch die Luft. Auch wenn der zu Boden ging, blieb er glücklicherweise unverletzt.
Der beliebte Kiosk auf dem Bahnsteig wurde ins Gleisfeld geschleudert.
Dieses Dienstfahrzeug wurde durch ein großes Trümmerteil getroffen, einige Achsen sind verbogen. Inwiefern eine Reparatur möglich ist, werden Experten der Keltenbergbahn und des Eisenbahn-Zentralamts in Keltenhein untersuchen.
Diese Lokomotive wurde vom Gleis auf die Seite gehoben und fiel dabei um. Zur frohen Überraschung aller Beteiligten blieb sie unbeschädigt.
Dieser Schienenbus stand auf Gleis 1 für die Fahrt nach Höllenbronn bereit, als er durch das Beben in Folge der Einschläge aus den Gleisen gehoben wurde. Im Gegensatz zum gegenüberliegebenden Bahnsteigdach blieb er unbeschädigt und konnte nach dem Wiedereingleisen und einer Untersuchung wieder in Betrieb genommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.